vgl. Seligman et al., 2006

Ja, ich weiss. Lobhudelei nennt man das und ist verpönt. Trotzdem, du kannst nichts verlieren, wenn du es ausprobierst. Es ist übrigens statistisch erwiesen, dass es hilft. 😉 Also hier die Anleitung:

Schreib dir eine Lobrede aus Sicht deiner besten Freundin, deines besten Freundes, deines Vaters, deiner Mutter, deines Chefs, deiner nettesten Kollegin, deines nettesten Kollegen oder einer anderen Person, die du sehr schätzt. Wie würde diese Lobrede anlässlich deines Geburtstags oder einer anderen wichtigen Gegebenheit aussehen?

Schreibe wohlwollend auf, was diese Person, die dich sehr gut kennt, über dich Gutes sagen könnte. Beschreibe ganz frei alle deine guten Seiten, deine Stärken und Fähigkeiten und auch den Lebensausschnitt in denen diese Vorzüge besonders gut zur Geltung gekommen sind.

Eine schwierige Aufgabe? Stimmt. Darum sammle zuerst einmal alle Vorzüge, Stärken, Fähigkeiten, die du hast. Schreibe alles auf, was dir spontan in den Sinn kommt und ergänze die Notizen im Lauf der nächsten Wochen nach und nach. Wenn du glaubst, du hättest alles beisammen, beginne mit der Lobrede.

Ist es nicht wunderbar, welch tolle Persönlichkeit du bist? Was dich alles auszeichnet?

Ja, es ist doch so. Wir klopfen uns viel zu wenig auf die Schulter! Also los! Die Zeit ist reif!

Lobrede auf sich selbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.