Kennst du Charlie Mackesy mit seinem „The boy, the mole, fhe fox and the horse“? Ein Buch voller Poesie und bewegenden Aussagen. Der Autor hat wirklich tolle Gedanken, die er dann in einer wundervollen, einfachen Bildsprache in Worte packt. Dabei bin ich über das Bild gestolpert, in welchem das Pferd findet, dass das mutigste, was es je gesagt hat, „Hilfe“ ist.

Immer wieder begegne ich Menschen, die es nicht schaffen, um Hilfe zu bitten. Sie reden dann um den heissen Brei, erklären, dass ihnen etwas schwierig fällt. Der Empfänger muss schliesslich selbst herausfinden, dass das, was das Gegenüber will, Hilfe ist.

Ich kenne das von meiner Mutter zu gut. Sie möchte etwas von mir, druckst ewig rum, bis ich dann merke, dass sie meine Hilfe benötigt. Mittlerweile habe ich das durchschaut und lasse sie dann noch ein wenig zappeln. Fies, ich weiss. 😉

Warum ist es denn so mutig, um Hilfe zu bitten? Ist es das Eingeständnis, dass wir eine Schwäche haben? Ist es, dass wir die andere Person nicht mit unserer Bitte nerven wollen? Es gibt so viele Gründe und alle sind homemade. Oder ist dir schon einmal eine echte Bitte um Hilfe einfach so abgeschlagen worden?

Kannst du um Hilfe bitten?

Das Ding mit dem „um Hilfe bitten“
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.